Persönliche Beratung unter:
+49 341 92713615
Montag - Freitag: 9 Uhr - 18 Uhr

Reisefinder

 
Reisekalender

Sicherheit in Marokko


Liebe Reisefreunde,

auf Grund der aktuellen Lage in den arabischen Ländern fragen Sie sich bestimmt: wie ist die Sicherheitslage in Marokko?

Marokko ist ein sehr gastfreundliches, sehr westlich orientiertes Land, politisch stabiler als je zuvor, und König Mohamed VI. ist sehr beliebt bei seinem Volk. Die Moslems leiden am meisten unter den Terrorristen, die unter dem Deckmantel des Islams furchtbare Verbrechen begehen, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun haben! Jeder Moslem distanziert sich von dieser Terroristen-Gruppe (IS), die das Gegenteil dessen tut, was im Koran steht. Alle leiden unter ihnen, ganz gleich ob Moslems, Christen, Juden oder Atheisten.

Auch die Türkei ist ein islamisches Land, das mit seiner Grenze direkt im Brennpunkt des Konflikts steht. Trotz allem fliegen jedes Jahr Millionen von Touristen in die Türkei, keiner fragt, ob es gefährlich ist oder nicht. Hier hat man sich schon daran gewöhnt (es ist eben billig).

Marokko liegt ca. 5000 km von diesem Konfliktherd entfernt, Deutschland ca. 3400km, zudem gibt es 1,57 Mrd. Moslems, davon sind nur 0,001% gewalttätig, die meisten davon im Nahen Osten.

Marokko ist ein sicheres Reiseland, auch wenn die Reisegesellschaft beispielsweise nur aus Frauen besteht. Marokkaner sind besonders nette, hilfsbereite und gastfreundliche Menschen. „Es lief alles viel einfacher und entspannter, als ich vorher dachte“ – so einen Satz höre wir häufig von unseren Gästen, die aus Marokko zurückkehren. Und in der Tat ist Marokko ein leicht zu bereisendes Land. Die Kriminalitätsrate ist insgesamt sehr niedrig und Gewaltverbrechen, wie wir sie häufig in Europa erleben, sind in Marokko selten.

Dennoch sollten Sie selbstverständlich ein paar Verhaltensregeln zur Vorsicht berücksichtigen: Wenn Sie reisen, sollten Sie immer auf Draht sein und keine leichtsinnigen Dinge tun, wie etwa nach Mitternacht durch die verlassenen Straßen der Medina, dem alten Teil der Stadt, ziehen. Lassen Sie niemals wertvolle Sachen und/oder Geld in Ihrem Hotelzimmer liegen. Wertsachen, wie Kameras oder Geldbeutel, sollte man sicher in kleinen Reisegürteln unter der Kleidung verbergen. Auf öffentlichen Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln sollte man ein besonderes Auge auf seine Wertsachen legen. Wenn Sie die lokalen Sitten und Bräuche berücksichtigen, werden Sie unerwünschte Vorfälle vermeiden können.

Terrorismus
Die Gefahr terroristischer Anschläge ist im vergangenen Jahrzehnt weltweit gestiegen. Auch in Marokko sind die Sicherheitsmaßnahmen im ganzen Land deutlich erhöht worden.

Vor Entführungen westlicher Staatsangehöriger durch radikale islamistische Terrorgruppen wird seit einigen Jahren gewarnt – in Marokko gab es bis heute keine. Auch rät das Auswärtige Amt unter anderem von Reisen in die von Marokko annektierte Westsahara ab. Diese ist nicht Teil unseres Reiseprogramms. Aus eigener Erfahrung schätzen wir persönlich das Sicherheitsniveau als sehr hoch ein. Letztlich haben wir und unsere Gäste uns immer sicher gefühlt. Das hängt auch mit den ständigen guten, direkten Kontakten zu unserem Team und unseren Familien zusammen. Zudem überprüfen wir regelmäßig unsere Reisen (Routen, Unterkünfte, Fahrzeuge, Team usw.), optimieren sie und passen sie ggf. an die aktuellen Bedingungen an.

In Marokko ist von den Wirren in Lybien, Mali, Algerien und Tunesien nichts zu spüren. Es gab keinen Vorfall, der in irgendeinem Zusammenhang mit diesen Ländern steht. Die Situation in Marokko ist ruhig!

Die Grenze zwischen Algerien und Marokko ist seit 1994 geschlossen. Marokko hat in den letzten Jahren sehr viel in der Sicherung dieser Grenzen investiert.
Die marokkanische Armee sichert diese Grenze seit Jahrzehnten intensiv. Dies sind die wohl am besten modernsten gesicherten Gebiete in ganz Nordafrika, abgesehen von militärischen Sperrzonen. Dieser Sicherung ist es zu verdanken, dass sich bis heute keine islamistische Extremisten-Gruppe in Marokko einnisten konnte. Auf die aktuelle Situation reagierte die marokkanische Armee, indem sie noch mehr Personal an die Grenze schickte. Sie will damit alle erdenklichen Fälle im Vorfeld abdecken.

Die politische Lage
Nach den Großen Reformen und nach der neue Verfassung, nimmt die Akzeptanz der neu gewählten Regierung zu. Die Bevölkerung wartet ab und weiß, dass sich in diesem Umfeld keine großen Umwälzungen ergeben, sondern kleine Schritte das Bild prägen werden. Die politische Lage in Marokko ist ruhig und stabil, ähnlich der Situation, wie sie über Jahre vor dem "Arabischen Frühling" herrschte. Das Auswärtige Amt schätzt die Lage unverändert als stabil ein und rät nicht von Reisen nach Marokko wegen polotischer Lage ab.

Selbstverständlich beobachten wir die Gesamtlage weiterhin sehr intensiv, wir stehen im Kontakt zu unserem Team, unseren Familien und marokkanischen Gewährsleuten und nehmen nichts auf die leichte Schulter - wir sind da eher übervorsichtig.
Wir haben jeden Tag sehr aktuelle Informationen über unser Land als das Auswärtige Amt.

Wenn wir Hinweise auf Gefahren erhalten, sind wir die ersten, die unsere Reisen absagen.

Bei Fragen und Anliegen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Dein Marokko-Team!

Nach oben