Reisefinder

 

Marokkos Höhepunkte – 30.03.-09.04.2019

Die Rundreise „Marokkos Höhepunkte“ vom 30.03.-09.04.2019 war super, Reisebegleiter Mohamed und Fahrer Ibrahim wirklich nett und der Veranstalter „Dein-Marokko“ uneingeschränkt empfehlenswert.
Wir waren 7 Reisende mit 2 Begleitern, die komfortabel in einem 16-Sitzer durch grandiose und stets abwechslungsreiche Landschaften schaukelten. Eine gewisse Sportlichkeit und Sinn für Humor konnten nicht schaden, um manche Unterkunft zu erreichen und zu mögen.Besonders erwähnt sei da das Riad Infiane in den Bergen, mit völlig unterschiedlichen Zimmern, manche mitten aus dem Museum von 1001- Nacht, oder auch mit Stehhöhe ausschließlich in der Dusche - auf jeden Fall sehr speziell und bemerkenswert. Jede spontan auftretende Hürde konnte zur vollsten Zufriedenheit überwunden werden. Alternativen wurden ruckzuck aus dem Turban gezaubert - z.B. anstelle von Picknick mit Sandkuchen im Sandsturm wunderbare Tajine im Restaurant am Rande der Wüste, Gemecker wegen des Hotelzimmers ein kurzfristiger Umzug ins Nachbarhotel, anstelle der geplanten Wanderung bei eisigem Wind ein bisschen längerer Aufenthalt im Sonnenschein an geschützterem Ort. Wir haben so viel gesehen - oder zu sehen geglaubt, sogar die Titanik im Lac Iriki in der Wüste. Tiefe Schluchten, abenteuerliche Serpentinenstraßen und immer wieder vollkommen verschiedene Landschaften und Siedlungen - und wir mittendrin.
Viele nette Dromedare waren unterwegs, bei der Wüstenübernachtung natürlich mit fliegendem Sand, wie es sich gehört. Zum Bestaunen der Milchstraße und des gigantischen Sternenhimmels war dann mal eben klare Sicht. Omar in der Wüste fuhr rasant mit dem Jeep durch unwegsames Gelände - wir Mitreisenden hopsten wie die Flummies auf der Rückbank auf und nieder, im Takt zur Musik von Tinariwen, einer Tuareg-Rockgruppe aus der Kabyley/ Algerien. Was für ein Erlebnis: Versteinerungen sammeln (Fische, Schnecken, Medusen, Muscheln etc) mitten in der Wüste, unglaublich! Zentnerweise schleppten wir unsere Fundstücke zu den Jeeps - nicht alles konnte schließlich wirklich mit ins Fluggepäck, das eine oder andere Stück verblieb dekorativ mal hier, mal dort auf Fensterbänken der Riads oder entlang des Weges - Archäologen, Geologen und sonstige Forscher werden eines Tages manche Nuss zu knacken haben.
Spannend die Abstecher auf die Märkte mit betörenden Düften und zu diversen Nomaden mit ihren Herden (Ziegen, Schafe, Dromedare, Esel ...), eindrückliche Besuche verschiedener Kashbahs, das Kennenlernen von Alltag, Leben und Arbeit der stets freundlichen und offenen Menschen, soooo interessant und bestimmt immer wieder gerne! Gigantisch schön ist die Landschaft um Tafraout mit wunderbaren Steinformationen - seltsam die überwiegend blau angemalten Felsen des belgischen Künstlers Jean Verame.
Auch die kulinarischen Genüsse kamen nicht zu kurz. Alles in allem war es eine hochinteressante Fahrt mit einem Hauch von Freiheit und Abenteuer - vielen Dank an das gesamte Dein-Marokko-Team für die hervorragende Betreuung und Organisation sowohl im Vorfeld als auch während der Reise.

Gerne werde ich eines Tages wieder dabei sein.

Regina

Note Sehr gut
Footer-Image
powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk