Reisefinder

 

Wissenswertes

Reiseinformationen


Einreise:
Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger und Staatsbürgerinnen brauchen kein Visum. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Personalausweis genügt nicht! Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. 

Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Der Einreisestempel ermöglicht einen touristischen Aufenthalt für max. 90 Tage ohne Visum. Eine Überschreitung dieser 90 Tage stellt einen Verstoß gegen das Aufenthaltsrecht dar und wird strafrechtlich geahndet.

Ärztliche Vorsorge:
Es gibt für Marokko keine besonderen Impfvorschriften. Ratsam sind die gängigen Impfungen (Hepatitis A / B, Tetanus, Polio und Diphtherie). Die Gefahr von Malaria-Infektionen besteht in Marokko nicht, entsprechend ist keine medikamentöse Prophylaxe notwendig.
Auch eine grundsätzliche Impfung gegen Tollwut ist nicht nötig, für Risikogruppen (z.B. Jäger) jedoch unter Umständen sinnvoll. Wer nicht gegen Tollwut geimpft ist, sollte im Falle eines Tierbisses (Hund, Katze, etc.) umgehend einen Arzt aufsuchen und die nachträgliche Impfung gegen Tollwut vornehmen!
Konsequenter Mückenschutz in feuchteren Jahreszeiten und Gebieten und Umsicht bei der Nahrungsaufnahme und eigener Hygiene schützt grundsätzlich vor vielen Infektionskrankheiten.

Reiseversicherungen:
Wir empfehlen Dir den Abschluss einer Reisekranken- sowie einer Reiserücktrittkostenversicherung. Unser Versicherungspartner HanseMerkur bietet umfangreiche Absicherungsangebote >>

Medizinische Infrastruktur:
Die ärztliche Versorgung in den Städten ist gut und auch auf die Bedürfnisse von Touristen ausgelegt.
In ländlichen Gegenden ist die Ärztedichte gering, so dass eine Reiseapotheke mit Darmtherapeutika, Desinfektions- und Schmerzmittel zur Ausrüstung gehören sollte. Alle größeren Orte besitzen eine Apotheke, in den Städten auch Nacht-Apotheken. Allgemein sind private Krankenhäuser den staatlichen vorzuziehen, da sie einen höheren Standard (bessere Medikamente, mehr Hygiene, etc.) haben.

Wasser:
Wir empfehlen nur abgepackte Getränke, abgekochtes oder mit Wasserreinigungstabletten behandeltes Wasser zu trinken. Flaschenwasser gibt es überall günstig zu kaufen. Achte darauf, dass die Flaschen beim Kauf versiegelt sind.
Leitungswasser sollte man nicht trinken und auf Eiswürfel in Getränken besser verzichten.

Währung und Geldwechsel:
Die offizielle Währung in Marokko ist der Dirham (MAD). Ein Dirham hat 100 Cents.
Die Einfuhr und Ausfuhr der Landeswährung ist nur bis 1.000 Dirham in bar zulässig und sollte deklariert werden. Bereits am Flughafen, sowie in allen Städten und Kleinstädten des Landes kann man mit EC-Karte (mit Maestro-Zeichen) problemlos Geld in den Banken oder an Automaten abheben. 
Bargeld ist an jeder Bank zum aktuellen Kurs zu wechseln. Gängigen Kreditkarten wie Visa, MasterCard, Switchcard oder Cirrus werden von Banken, Hotels, häufig auch in Restaurants, Riads und in größeren Geschäften akzeptiert. Teilweise kann man auch direkt in Euro zahlen, was allerdings häufig zu einem schlechteren Wechselkurs führt. Umrechnungstabelle für Währungen: www.umrechnung.org/waehrungen-umrechnen/waehrungs-kurs-umrechner.htm

Stromversorgung:
In allen Hotels und Riads ist die Stromspannung 220V. Man benötigt keine Adapter für die Steckdosen. 

Telefonieren:
Marokkos internationale Vorwahl ist +212.
Private Telefonzellen gibt es überall in Marokko, auch in jedem Dorf.
Du kannst lokale und internationale Gespräche führen, benötigst aber viele Münzen. Alternativ gibt es die kartenbetriebenen, öffentlichen Telefone, die günstiger und weit verbreitet sind.
Das Mobilfunknetz ist in Marokko, übrigens auch in ländlichen Gegenden, sehr gut ausgebaut.
Prepaid-Karten kosten ca. 50 Dirham und sind die unkomplizierte Alternative zu unseren deutschen Anbietern.

Sprache:
Die offizielle Staatssprache ist Arabisch, zweite Amtssprache Französisch.
In touristischen Regionen und in großen Städten ist auch Englisch immer mehr verbreitet. Im Norden sprechen die Menschen häufig Spanisch.
In vielen Regionen Marokkos werden darüber hinaus verschiedene Berberdialekte gesprochen. 

Zeitumstellung:
Marokko liegt gegenüber Deutschland, Österreich und der Schweiz in einer anderen Zeitzone. 
Die Zeitverschiebung beträgt eine Stunde, wobei der Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit zu unterschiedlichen Daten erfolgen kann.
Da Marokko weiter westlich als Mitteleuropa liegt, müssen die Uhren zu Beginn der Reise zurückgestellt werden.

Zollbestimmungen:
Eingeführt werden dürfen 400 Zigaretten, 1 Flasche Spirituosen oder 2 Flaschen Wein, 50g Parfüm, etc. Ausgeführt werden dürfen Souvenirs und Mitbringsel, sofern es keine antiken Gegenstände sind, die zu dem Kulturerbe des Landes gehören. Grundsätzlich wird bei der Wareneinfuhr in Deutschland zusätzlich zum Zoll die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) erhoben.
Weitere Informationen findest Du beim marokkanischen Zollamt.

Alkohol:
Der Islam verbietet Gläubigen den Konsum von Alkohol. Internationale Restaurants und Hotels servieren häufig alkoholische Getränke. Nur während des Fastenmonats Ramadan sowie drei Tage davor und danach gibt es in marokkanisch geführten Restaurants keinen Alkohol. Supermärkte halten die Spirituosenabteilung vor, während und nach dem Ramadan geschlossen.  Generell solltest Du Deine alkoholischen Getränke blickdicht verpacken. Häufig ist es in den Unterkünften auf höfliches Nachfragen erlaubt Wein oder Bier mit in die Unterkunft zu nehmen und dort zu trinken.

Kleidung:
Generell ist es auf Reisen empfehlenswert Kleidung aus leichter Baumwolle oder Leinen zu tragen. Diese sind atmungsaktiv und bieten Schutz vor der Sonne. Kurze Hosen sind außerhalb der Strände und Badepromenaden unpassend. Frauen, die mit Shorts und Top durch ländliche Siedlungen laufen, gelten als „nackt“. In den großen Städten kleiden sich junge Marokkanerinnen teilweise sehr sexy, doch Ausländerinnen sollten das nicht als Maßstab nehmen.

Trinkgeld

Richtwerte für Trinkgelder bei Gruppenreisen (pro Reiseteilnehmer): 

Erlebnisreisen

Reiseleiter

Fahrer

Königsstädte und Kasbahs

25 €

18 €

Marokkos Charme

28 €

20 €

Marokkos Höhepunkte

20 €

15 €

Marokkos Vielfalt

33 €

25 €

Königsstädte und Atlas

15 €

10 €

Kasbahs und Wüste

15 €

10 €

Schätze des Südens

20 €

10 €

Zauber des Nordens

28 €

13 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktivreisen

Reiseleiter

Koch

Maultiertreiber

Fahrer

M´Goun-Trekking

20 €

16 €

3x 6 €

2 € / Transfer

Sahara-Trekking

20 €

16 €

3x 6 €

5 € / Transfer

Wandern im Tal Ait Bougemez

18 €

15 €

3x 6 €

2 € / Transfer

Wandern im Tal der Rosen

18 €

15 €

3x 6 €

2 € / Transfer

Atlantik- Trekking

18 €

15 €

3x 6 €

2 € / Transfer

Toubkal-Trekking

18 €

15 €

3x 6 €

2 € / Transfer


 

 

 

 

 

 

 

Bei Individualreisen (geschlossene Gruppen) können die Richtwerte der Trinkgelder für Reiseleiter 14 € und Fahrer 12 € pro Tag für die gesamte Gruppe sein.

Bitte beachte, dass es sich bei unseren Trinkgeldern immer um RICHTWERTE handelt, die wir auf vermehrte Anfragen unserer Reisegäste ermittelt haben.
Die Höhe des Trinkgeldes wird über die Dauer der Anwesenheit von Reiseleiter/Fahrer ermittelt, aber auch nach Deiner eigenen Zufriedenheit mit den Leistungen. Es gilt das Motto: „Alles kann, nichts muss!“


Trinkgeld im Alltag:

Dienstleistung

Betrag

Parkplatzwächter

3 - 10 Dirham

Gepäckträger

5 - 10 Dirham

Zimmermädchen

10 - 30 Dirham

Kellner/Innen

5 - 10% der Rechnungssumme

Taxi  

5 - 10% der Rechnungssumme

Personal in öffentlichen Toiletten

2 - 5 Dirham

 

 

 

 

 

 

 

 

Sicherheit:
Die Kriminalitätsrate ist insgesamt sehr niedrig und Gewaltverbrechen, wie wir sie häufig in Europa erleben, sind in Marokko selten. Dennoch gibt es selbstverständlich ein paar Verhaltensregeln zu berücksichtigen. Unterwegs sollten keine teuren Elektronikgeräte (Laptop, iPhone etc.) oder Schmuckstücke offen zur Schau gestellt werden. Gelegenheit macht Diebe! 
Geldbeutel und Wertsachen verstaut man am besten in Innentaschen oder Rucksäcken, die man bei Bedarf vorn trägt. Nach Einbruch der Dunkelheit sollte man dunkle Viertel und Gassen eher meiden, besonders als Alleinreisende/r.
Die Gefahr terroristischer Anschläge ist im vergangenen Jahrzehnt weltweit gestiegen.
Auch in Marokko sind seit dem Anschlag von Casablanca 2003 die Sicherheitsmaßnahmen im ganzen Land deutlich erhöht worden. Entführungen westlicher Staatsangehörige durch islamistische Terrorgruppen gab es bis heute keine in Marokko. Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die von Marokko annektierte West-Sahara ab. In diese Regionen bieten wir keine Reisen an.
Aus eigener Erfahrung schätzen wir persönlich das Sicherheitsniveau als sehr hoch ein.

Alleinreisende Frauen:
Alleinreisende Frauen können sich sicher bewegen, wenn sie einige elementare Verhaltensregeln beachten.
Ausländische Filme, Illustrierte, sowie Blickkontakt, offenes Haar, eng -anliegende, knappe Kleidung und bloße Haut, interpretieren viele Marokkaner als Aufforderung zum Anbandeln. Etwas Zurückhaltung kann hier eine große Hilfe sein.

Einkaufen:
Die Souks sind ein Muss. Viele Waren werden in den Hinterhöfen noch von Hand gefertigt - z.B. Gerber- und Töpferwaren in Fes, Leder, Keramik- Schilfarbeiten in Rabat, sowie Stoffe in Tanger.
Sehr reizvoll sind auch Wochen- und Jahrmärkte (Moussems) auf dem Land, wie zum Beispiel die Teppichmärkte in Khemisset und Taznakht.
Mit Ausnahme der „ Maisons de l´Artisant“ gehört Feilschen beim Einkaufen dazu. Tipp: Beginne ruhig bei 30% des genannten Preises. Generell gilt: 10% weniger als der erste Preis sind immer drin, 25% häufig und 50% möglich. Insgesamt ist das kunsthandwerkliche Warenangebot in Marokko von guter Qualität. Lederartikel und Keramikwaren können aber chemisch belastet sein.

Geschäft- und Banköffnungszeiten:
Winter: Montag bis Freitag 8.30-11.30 Uhr und 14.30-17.00 Uhr
Sommer: Montag bis Freitag 8.30 Uhr-14.00 Uhr
Im Ramadan: Montag bis Freitag 9.00 Uhr-15.00 Uhr
Am Freitag und am Sonntag können einige Geschäfte geschlossen bleiben.

Bettler und Kinder:
Da die Solidarität im Islam ein zentraler Wert ist, gehört es sich, alten Menschen oder Invaliden diskret 2-3 Dirham zu geben. Dies gilt nicht für Kinder und Jugendliche, die einen manchmal förmlich belagern. Ignoriere diese bitte.

Fotografieren:
Bitte fotografiere niemals Einheimische ungefragt. Musikanten, Schausteller und Wasserträger lassen sich meist gern fotografieren, verlangen aber dafür Trinkgeld. Für militärische Anlagen, Polizeibeamte, Soldaten und Staatsgebäude gilt absolutes Foto-Verbot!

Moscheen:
Moscheen dürfen auch von Nicht-Muslimen betreten werden, wenn:

  • Gebetszeit ist
  • Anwesende Gläubige, im besten Fall der Imam um Einverständnis gebeten wird
  • Schuhe am Eingang ausgezogen werden (saubere Füße!)
  • Arme, Beine (bei Frauen auch der Kopf) bedeckt sind
  • Keine Fotos/Videos gemacht werden

Klima:
In Marokko gibt es drei Klimaregionen: Die Küsten sind vom Mittelmeer-Klima geprägt, das Landesinnere vom Steppenklima und der Süden vom Wüstenklima. Von Nordosten nach Südwesten erstrecken sich vier Gebirgszüge: Rif (höchster Gipfel 2456 m), Mittlerer Atlas (3340 m), Hoher Atlas (4165 m) und Anti- Atlas (2531 m). Dem Anti- Atlas ist im Nordwesten ein 200 km breites Hochland (700 m) vorgelagert, welches stufenweise zur Atlantikküste abfällt und im Norden durch die Küstenkette des Rif begrenzt wird. Das ganze Jahr über haben die Küstengebiete subtropisches Klima, in denen die Durchschnittstemperaturen nur leicht schwanken.

In den Wintermonaten November bis März beträgt die durchschnittliche Tagestemperatur etwa 16°c und es ist teilweise sehr regnerisch. Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt im Sommer bei 24-38°c, in der Wüste mehr.

Strukturdaten:
Die Fläche Marokkos ist mit 459.000 km² um ein Viertel größer als die Fläche Deutschlands.
Hinzu kommt die West-Sahara mit einer Fläche von 252.100 km², die Marokko 1975 annektiert hat.
Die Bevölkerungszahl liegt bei circa 32 Mio. und unterteilt sich in ungefähr 60% arabisch- und 40% berbersprachige Marokkaner. 99% der Marokkaner sind Muslime.
Die Analphabetenrate liegt nur knapp unter 40% und das Bruttonationaleinkommen pro Kopf und Jahr beträgt ungefähr 2.389 US Dollar. Die Arbeitslosenquote liegt bei 10%.

Feste und Feiertage: 
Große islamische Feiertage:
Das Fastenbrechen am Ende des 30- tägigen Ramadans (Eid al-Fitr) und das Opferfest (Eid al-Adha), sowie zahlreiche Moussems der Lokalheiligen unterliegen dem Mondkalender und verschieben sich jedes Jahr um 10-11 Tage. In der Zeit des Ramadans dürfen die Gläubigen von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weder essen, trinken, rauchen oder Geschlechtsverkehr haben.
Bitte berücksichtige, dass die Belastungen des Fastens besonders an heißen Tagen sehr groß sein können.
Im Ramadan verläuft das Leben tagsüber langsamer, dafür sind die Muslime bis spät nachts auf den Beinen. Viele Restaurants öffnen erst spät, bleiben aber auch länger geöffnet.
Jeden Abend wird gefeiert, was eine Reise zu Ramadan zu einem besonderen Erlebnis macht. 
Die meisten Sehenswürdigkeiten sind auch während des Ramadans geöffnet. 
Nicht alle religiösen Festtage sind automatisch „freie Tage“.

Gesetzliche Feiertage:

  • Neujahr: 1. Januar
  • Unabhängigkeitserklärung: 11. Januar
  • Tag der Arbeit: 1. Mai
  • Thronfest: 30. Juli
  • West-Sahara-Tag: 14. August
  • Nationalfeiertag: 20. August
  • Geburtstag des Königs: 21. August
  • Tag des Grünen Marsches: 6 November
  • Tag der Unabhängigkeit: 18. November

Flora & Fauna:

Allgemeine Verhaltensregeln
Auch wenn die Infrastruktur für die Müllbeseitigung von der europäischen abweicht und die Bevölkerung weniger für diese Aspekte sensibilisiert ist, solltest Du dennoch zur Müllvermeidung und Ressourcenschonung beitragen.

  • Verpackungsmüll und Essensreste sollten immer in dafür vorgesehene Behälter entsorgt werden.
  • Wenn Du in abgelegenen Regionen reist, nimm Deinen Müll wieder mit zur nächsten Stadt, wo Du in entsorgen kannst.
  • Vermeide Plastiktüten und Plastikflaschen, greife eher zu Mehrwegbehältern -und Flaschen.
  • Pflücke keine Pflanzen ohne fachmännische Erklärung (Reiseleiter) und berühre keine wildlebenden Tiere (Affen, Vögel, Echsen etc.)
  • Reduziere Dein Gepäck auf das Nötigste.
  • Gehe sorgsam mit Trinkwasser um. Sei Dir bewusst, dass „duschen in der Wüste“ kein „Muss“ und immer mit viel Logistik verbunden ist.
  • Wenn Du als Selbstfahrer reist, lass den Motor nicht unnötig laufen. 
  • Parke wenn möglich im Schatten, nicht in der Nähe von leicht entflammbaren Gräsern.
  • Werfe niemals Zigarettenstummel einfach in die Natur.
  • Ergänze Deine Verhaltensregeln, um die in den Naturreservaten ausgeschilderten Tipps.

Endemische Arten
Marokko verfügt über eine große Vielfalt von endemischen Arten wie z.B. Dracaena draco subsp. Ajgal, eine Unterart des Drachenbaumes, Zypressen, einige Echsen, Skorpione, Amphibien und Insekten, um nur wenige Beispiele zu nennen. Durch den Rückgang ihres Lebensraumes und die steigende Verschmutzung der Gewässer, Berg- und Wüstenregionen sind diese Arten gefährdet. 

Artenschutz & Zollbestimmungen
Bitte informiere Dich vor Reiseantritt, welche Souvenirs ausgeführt werden dürfen oder nicht.
Oft werden spätestens beim Zoll Erinnerungsstücke beschlagnahmt und ihre versuchte Ausführung sogar strafrechtlich geahndet. Bedenke bitte, dass die für Dich Einzigartigkeit eines Souvenirs oft mit seiner Seltenheit, seinem gefährdeten Bestand begründet ist. Viele Tier- und Pflanzenarten, aus denen derartige Souvenirs hergestellt werden, sind vom Aussterben bedroht. Diese Souvenirs unterliegen strengen Einfuhrbestimmungen.
Bitte distanziere Dich klar vom illegalen und schädlichen Handel mit wildlebenden Tieren und Pflanzen. So fügst Du der Tier- und Pflanzenwelt Marokkos keinen Schaden zu.

Weitere Infos unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/marokko-node/marokkosicherheit/224080#content_3

Folgende Tier - und Pflanzenarten dürfen nicht ausgeführt werden:

Tiere:
Agamen
Chamäleons
Elefanten
Korallen
Landschildkröten
Papageien
Raubkatzen
Riesenschlangen
Warane

Pflanzen:
Aloe
Kakteen

 

Nach oben

Note Sehr gut
Footer-Image
powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk